„Wenn der Jahresabschluss 2016 die Langlebigkeit unseres Konzerns zum Ausdruck brachte, der die „endlose“ Wirtschaftskrise des Landes durchzustehen wusste, dann soll der Jahresabschluss 2016 eine Belohnung für die „Widerstandsfähigkeit“ und den Beginn eines neuen Entwicklungszyklus darstellen.“

Giuseppe Manni, Präsident von Manni Group

Das Wachstum

UMSATZ

EBITDA

INVESTITIONEN

Stahl (Sipre + Inox)

2016

2015

2014

247,4

238,1

250

13,7

5,2

7,5

3,2

1

1,9

Platten

2016

2015

2014

224,8

207,6

192,6

15,4

12,3

7,4

11,3

25,3

1,5

Erneuerbare Energie und Dienstleistungen

2016

2015

2014

44,1

24,9

38,5

1,1

-1,4

-1,0

0,7

1,2

1,1

Gesamtbetrag

2016

2015

2014

516,3

470,6

481,1

30,2

16,1

13,9

15,2

27,5

4,5

Aggregierte Daten in Millionen Euro

Export

Nettofinanzposition

Stahl

Stahl

2016

2015

2014

35%

32%

30%

2016

2015

2014

35%

32%

30%

% des Gesamtumsatzes

Aggregierte Daten in Millionen Euro

Der Gesamtumsatz des Konzerns im Jahr 2016 beträgt 516,3 Millionen Euro und stellt einen Zuwachs von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahr (470,6) dar, obwohl die Preise im Bereich der Platten stabil geblieben und im Bereich des Stahls gesunken sind.

Die Umsatzsteigerung wurde in allen Geschäftsbereichen erzielt.
Im Geschäftsbereich Stahl kam der Beitrag zum Wachstum sowohl von Manni Sipre als auch von Manni Inox, die beide neue Services für die Vorfertigung und den Kundendienst einführten.
Im Geschäftsbereich Platten ist die Entwicklung den Betrieben im Ausland und insbesondere den Start-up-Unternehmen in Russland und Mexiko zu verdanken. Die 30,2 Millionen Euro EBITDA von 2016 stellen eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu 2015 (16,1 Millionen Euro) dar und machen 5,8 % des Umsatzes aus (3,4 % im Jahr 2015). Die höhere Rentabilität beruht auf der Erweiterung der technischen Dienstleistungen für Metallkonstruktionen, die den Kunden bei der Lieferung der Produkte geboten werden, und auf der besseren Marktsegmentierung im Bereich der Platten. Der Konzern konnte mit seinem erweiterten Angebot an Produkten erstklassiger Qualität Marktnischen nutzen und neue Kunden gewinnen.

Im Jahr 2016 wurde ein wichtiges Projekt zur Prozessdigitalisierung gestartet, das tiefgreifende Veränderungen in der Informations- und Kommunikationstechnik mit neuen, auf den Kundendienst und die Geschäftsführung ausgerichteten Prozessen vorsieht. Die Investitionen zur Erweiterung und Verbesserung der Produktionslinien und zur Erforschung neuer Produkte und Werkstoffe wurden in allen Geschäftsbereichen fortgesetzt. Die neuen, im Laufe des Jahres 2016 eingeleiteten Investitionen belaufen sich auf 15,2 Millionen Euro.
Die Nettofinanzposition von 107,5 Millionen Euro zeigt eine Verbesserung im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr (120,3 Millionen Euro) auf. Die Weiterentwicklung der Konzerntätigkeit ermöglichte es, 1.031 direkt angestellte Mitarbeiter (961 im Jahr 2015) zu erreichen, die hauptsächlich zur Entwicklung der Auslandstätigkeiten, der Dienstleistungen der Holding und der Bereiche Forschung und Innovation eingesetzt werden. Es wurden neue Ausbildungswege eingeführt, die alle Mitarbeiter, insbesondere in den fortgeschrittensten Bereichen der digitalen Innovation, der Integration der Prozesse in das Social Networking, der Industrieforschung und der Verbreitung der Nachhaltigkeit betreffen.

Information Anfragen

Für weitere Informationen

mannigroup@mannigroup.com | T. +39 045 8088911

Information Anfragen